Links: Steuerwissen auf einen Blick

Nachfolgend werden einige Links zu Webseiten dargestellt, die im täglichen operativen Geschäft häufig gebraucht werden:

  • Umsatzsteuer-ID für Ein- und Verkäufe in der EU - weiter lesen
  • Sofortmeldung zur Sozialversicherung (SV.net) - weiter lesen
  • Befreiung von der Bauabzugssteuer, Bescheinigung - weiter lesen

Umsatzsteuer-ID (EU)

Umsatzsteuer-ID-Check: Ist die USt-ID eines Lieferanten aus der Europäischen Union gültig?

 

Bei der Lieferung von Produkten in Länder, die zur europäischen Union gehören (außer Norwegen, Schweiz, Lichtenstein), wird keine Umsatzsteuer bzw. Mehrwertsteuer erhoben. Für eine eventuelle Umsatzversteuerung ist der Empfänger der Ware zuständig. Die Lieferung ist aber nur steuerfrei, wenn (neben anderen Nachweisen) eine gültige USt-ID des Empfängers der Ware vorliegt. Diese ID sollte daher zwingend

 

  • vor der ersten Lieferung an diesen Kunden sowie
  • regelmäßig, mindestens jedoch einmal jährlich, während einer bestehenden Kundenbeziehung geprüft werden.

Sofortmeldung zur Sozialversicherung (sv.net)

Sozialversicherungs-Anmeldung von Arbeitnehmern vor Beginn der Tätigkeit (Sofortmeldung)

Seit 2009 sind Arbeitnehmer in bestimmten betrugsanfälligen Branchen zwingend vor Aufnahme der Tätigkeit (das betrifft auch Probearbeitstage, Praktika oder Aushilfstätigkeiten) bei der Sozialversicherung anzumelden.

  • Beispiel: Die Café-Bedienung beginnt den Dienst am Monag um 06:00 Uhr.
  • Lösung: Die Sofortmeldung muss am Montag früh vor 06:00 Uhr bei SV.NET eingegangen sein (Sendeprotokoll als Nachweis)

 

Betroffene Branchen:

1.   Baugewerbe

2.   Gaststättengewerbe

3.   Beherbungsgewerbe

4.   Personenbeförderung

5.   Speditionen, Transport & Logistik

  6. Schausteller

  7. Forstwirtschaft

  8. Reinigungsgewerbe

  9. Messe- und Ausstellungsbau

10. Fleischwirtschaft


Bauabzugssteuer

Überprüfung der Existenz und der Gültigkeit einer Befreiungsbescheinigung von Bauabzugssteuer

 Zur Verhinderung von illegaler Beschäftigung im Baugewerbe hat der Gesetzgeber ab 2002 festgelegt, dass alle Empfänger (Einkäufer) von Bauleistungen von Subunternehmern, 15% der Zahlungen vom Brutto-Zahlbetrag) direkt an das Finanzamt des Subunternehmers zahlen müssen. Diese Summe wird dann beim Subunternehmer bei der Ertragssteuer (ESt, KSt, GewSt, SolZu) angerechnet.

Ausnahme: Der Subunternehmer legt dem Auftraggeber eine Bescheinigung seines Finanzamtes vor, dass er von dieser "Bauabzugssteuer" befreit ist. Diese Bescheinigung wird im Regelfall nur erteilt, wenn der Subunternehmer alle seine Steuern pünktlich bezahlt und auch alle seine Steuererklärungen pünktlich einreicht. 

Steuerliche Hinweise:

  • Zahlungen an Subunternehmer im Baubereich sollten also grundsätzlich nur nach Vorlage einer gültigen Bescheinigung zur Befreiung von der Bauabzugssteuer erfolgen. Das betrifft auch Abschlagszahlungen! Von jeder Zahlung ist 15% einzubehalten und an das Finanzamt des Subunternehmers zu Gunsten dessen Steuernummer zu zahlen (bis zum 10. des Folgemonats; ähnlich wie Lohnsteuer für Arbeitnehmer).
  • Legt der Subunternehmer eine Bescheinigung zur Befreiung vor, darf die Auszahlung zu 100%, also wie vertraglich vereinbart, erfolgen. Die Bescheinigung ist jedoch zunächst vor der ersten Auszahlung auf Gültigkeit zu überprüfen. 
  • Die Bescheinigungen sind grundsätzlich befristet (min. 1 Jahr; max. 3 Jahre). Fordern Sie also jeweils rechtzeitig eine neue gültige Bescheinigung an.
  • Jeweils zu Jahresbeginn empfiehlt es sich zu prüfen, ob die Bescheinigung jeweils noch gültig ist, da diese aufgrund von steuerlichem Fehlverhalten auch widerrufen werden kann.